Strategien
für die digitale
Zivilgesellschaft
Seite 2 / 3

Digital und ganz real: Wandel gestalten

Konferenz:  reCampaign 2016
Sprecher/in: Claudia Kostka

Veränderungsprozesse folgen typischen Mustern. Wenn wir diese kennen, können wir leichter kreative Gestaltungsspielräume schaffen, neue Horizonte entdecken und Menschen für noch unbekannte Wege begeistern.

In diesem Workshop wollen wir gemeinsam klären:

  • was Wandel im digitalen Zeitalter für den Einzelnen bedeutet
  • wie die digitalen Medien die Veränderung beschleunigen
  • wie man Veränderungen in Organisationen erfolgreich gestaltet
  • was NGOs daraus für sich mitnehmen können

Transkript lesen

veröffentlicht am 9. November 2016


Von Daten zu Mustern – Einführung in die Datenvisualisierung

Konferenz:  reCampaign 2016
Sprecher/in: Jan-Erik Stange

Dieser Workshop gibt einen Überblick über Anwendungsfelder und Möglichkeiten von Datenvisualisierungen. Der erste Teil dient einer theoretischen Einführung in wahrnehmungspsychologische Grundlagen, konkreten Tipps zu Fallstricken, die es zu vermeiden gilt und Best Practices, die sich bewährt haben. Der anschließende Praxisteil beinhaltet eine kurze Demo-Session, bei der die Teilnehmer/innen anhand eines Online-Datenvisualisierungstools den Prozess vom Suchen und Vorbereiten eines Datensatzes bis hin zum Analysieren und Visualisieren selbst nachvollziehen können. Informationen zu möglichen Datenquellen, Literatur zu Datenvisualisierung oder Links zu anderen Tools zum Erstellen von Visualisierungen werden bei Bedarf gerne weitergegeben.

veröffentlicht am 3. November 2016


Tod durch Tesla, oder: Warum wir eine (andere) Diskussion über Algorithmen brauchen

Konferenz:  reCampaign 2016
Sprecher/in: Matthias Spielkamp

Wenn Algorithmen entscheiden, ist das neutral, wertfrei und besser, als wenn es Menschen machen. Sagen die einen. Algorithmen sind böse, unkontrollierbar und werden uns eines Tages zu ihren Sklaven machen. Sagen die anderen. Beides ist Unsinn. Richtig ist: Damit wir in den Genuss der positiven Auswirkungen „algorithmischer“ Technologien kommen können, müssen Nachvollziehbarkeit, Rechenschaftspflichten und wirksame Sanktionsmechanismen dafür sorgen, dass persönliche Freiheiten nicht eingeschränkt und keine Entscheidungen getroffen werden, die mit unserer Vorstellung von Würde, Gerechtigkeit und Autonomie nicht in Übereinstimmung zu bringen sind.

veröffentlicht am 3. November 2016


20-somethings Undertaking Journalism – Redefining A New Form of Citizenship Through New Media

Konferenz:  reCampaign 2016
Sprecher/in: Engin Önder

Founded in 2012, 140journos is a collaborative information-gathering and dissemination project that has responded to the self-censorship of the mainstream media in Turkey by taking matters into its own hands as ordinary citizens. After huge success as a Twitter-based livefeed that helped document the lawsuits in 2012, the Gezi Park protests 2013, the project has transformed itself with a new approach that embraces in-depth stories, interactive mapping, data visualization, and long-form reportage across multiple social media platforms. This session will show-and-tell of the cutting edge of modern day activism in Turkey. Co-founder Önder will describe how the innovative media project is filling a news gap left by politically compromised mainstream outlets and how the new 140journos is using new media tools to restore the meaning of citizenship in Turkey.

Video ansehen

Transkript lesen

veröffentlicht am 3. November 2016


Das geht noch besser: Warum NGOs mehr über Lösungen reden sollten

Konferenz:  reCampaign 2016
Sprecher/in: Torsten Sewing, Felix Austen

Konstruktiver Journalismus beschränkt sich nicht darauf, Probleme zu wälzen, sondern geht einen Schritt weiter. Er fragt: Wie gehen wir mit diesen Problemen um? Welche Lösungen haben Wissenschaft, Politik, Geschichte und schlaue Köpfe parat, um sie anzugehen? Das zeigt die Welt wie sie ist: voller Probleme, aber auch voller Menschen, die etwas dagegen tun. Konstruktiver Journalismus vermittelt komplexe Zusammenhänge und erschließt damit den Willen, etwas verändern zu können. NGOs arbeiten an den Lösungen globaler Probleme und sind auf engagierte Menschen angewiesen. Mit konstruktiver Kommunikation können sie ihre Arbeit erklären und Menschen für sich gewinnen. Wir wollen in diesem Workshop die Botschaften einiger NGO auf ihren konstruktiven Gehalt abklopfen.

Transkript lesen

veröffentlicht am 3. November 2016